Suche

Suche

Dres. Ganter und Kruse
Praxis für Gynäkologie
und Geburtshilfe
Marktstätte 7
78462 Konstanz

Öffnungszeiten der Praxis:

Montag:        7.30 - 18.30 Uhr

Dienstag:      7.30 - 18.30 Uhr

Mittwoch:     7.30  - 18.30 Uhr

Donnerstag: 7.30  - 18.30 Uhr

Freitag:         7.30  - 16.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Tel.: 0 75 31-2 12 23

dr.kruse@gynaekologie-konstanz.de

dr.ganter@gynaekologie-konstanz.de

 

Bitte beachten Sie, dass wir keine Termine über Email vergeben oder medizinische Beratungen auf diesem Wege durchführen.
 

.

In der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft

Zusätzliche 2D-Ultraschall-Untersuchungen


bei Nicht-Risiko-Schwangerschaften. Die Mutterschaftsrichtlinien schreiben in der Schwangerschaft drei routinemäßig durchzuführende Ultraschalluntersuchungen in der frühen, mittleren und späten Schwangerschaft vor. Bei jeder dieser Untersuchungen soll der Arzt besondere Fragen klären, die dann im Mutterpass dokumentiert werden. Nur bei besonderen und definierten Problemen oder Risiken werden weiterführende Ultraschalluntersuchungen vergütet. Alle anderen, nicht medizinische notwendigen Untersuchungen sind leider keine Kassenleistungen.


Nackentransparenzmessung

ist eine Methode zur nicht-invasiven Ermittelung des individuellen Risikos einer schwangeren Frau für bestimmte chromosomale Erkrankungen des Kindes (LINK)

Farbdoppler-Ultraschalluntersuchung (Dopplersonografie)

Mit der farbcodierten Messung der Blutströme im kindlichen und mütterlichen Kreislauf kann eine Aussage über die Versorgung des Kindes getroffen werden. Durch die frühzeitige Aufdeckung einer möglichen kindlichen Mangelversorgung erhöht diese Untersuchung deutlich die Sicherheit der üblichen Vorsorgeuntersuchungen im letzten Drittel der Schwangerschaft.

3D-Ultraschall

Von Anfang an live dabei: Bestaunen Sie die individuellen Gesichtszüge Ihres Kindes bereits vor der Geburt . Die 3D-Ultraschalltechnik ist für Mutter und Kind ungefährlich und liefert Ihnen bereits während Ihrer Schwangerschaft realistische und faszinierende Bilder Ihres Kindes. 


Die jeweiligen Ergebnisse variieren jedoch abhängig vom Schwangerschaftsalter, der Fruchtwassermenge und der kindlichen Lage.

 

Labortests

Test auf das Vorkommen von so genannten B-Streptokokken in der mütterlichen Scheide. Diese mütterlichen Darmbakterien können lebensgefährliche Infektionen des Kindes während seiner ersten Lebenstage verursachen. Im Vorfeld nachgewiesen, kann die Übertragung während der Geburt mit einem Antibiotikum deutlich unwahrscheinlicher gemacht werden.